20 – Kriegsfolgen

Charta der deutschen Heimatvertriebenen vom 5.8.1950

Die “Charta der deutschen Heimatvertriebenen”, verkündet am 5.8.1950 in Stuttgart auf einer Großkundgebung in Gegenwart von Mitgliedern der Bundesregierung, der Kirchen und Parlamente mit Unterschriften der Sprecher der Landsmannschaften der Vertriebenen und Vorsitzenden des Zentralverbandes der vertriebenen Deutschen und seiner Landesverbände:

Quelle: http://www.bund-der-vertriebenen.de/derbdr/charta-dt.php3

Gesetz über die Angelegenheiten der Vertriebenen und Flüchtlinge

Das “Gesetz über die Angelegenheiten der Vertriebenen und Flüchtlinge” vom 19.5.1953 definiert in seinem ersten Abschnitt die Begriffe “Vertriebener”, “Heimatvertriebener”, “Sowjetzonenflüchtling”, “Spätaussiedler”, “Ausschluss” und “Volkszugehörigkeit” grundlegend. Wichtig (zur aktuellen Einschätzung) ist dazu die Regierungserklärung und Debatte im 17. Deutschen Bundestag am 13.6.2013, 246. Sitzung (www.dip.bundestag.de/parfors/parfors.htm).

Quelle: www.dip.bundestag.de

Firmenlogo der Honigkuchenfabrik Sandmann

Das alte Firmenlogo der Honigkuchenfabrik Sandmann veranschaulicht durch seine textliche Gestaltung unter Verwendung symbolträchtiger Objekte beispielhaft die Bemühungen, alte Firmen in Münster neu entstehen zu lassen und in Münsters Wirtschaftsleben zu etablieren.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 8.11.2001: “Als alte Firmen neu entstanden”

Zwei Leserbriefe zur Erinnerungskultur

Zwei Leserbriefe zur Diskussion um die Erinnerungskultur in der Münsterschen Zeitung vom 30. Januar 1997 und 1. Februar 1997: